Berlin, wir waren dort

Media

Berlin, 10.10. 2015. Um fünf Uhr morgens sind wir in den Bus gestiegen, um an der Großdemo gegen CETA und TTIP teilzunehmen. Und es hat sich gelohnt. Wir waren nicht alleine, wir waren eine viertel Million Menschen, die sich nicht mit den die Demokratie bedrohenden Freihandelsabkommen TTIP und CETA abfinden wollen. So wie auch viele Amerikaner und Canadier wollen wir nicht, dass unsere Schutzstandards umgangen werden und als Handleshemmnisse gebrandmarkt werden. Wir stellen uns schützend vor das europäische Vorsorgeprinzip und lehnen Schiedsgerichte ab, die demokratisch entstandene Gesetze mit milliardenschweren Strafzahlungen belegen können. Wir sind gegen die regulatorische Kooperation, eine Art Frühwarnsystem für Lobbyisten. Und wir wollen einen fairen Handel, der die Länder des globalen Südens nicht als Beute betrachtet.

Das haben wir eindrucksvoll am 10.10. gezeigt. Und allen Politikern und Lobbyisten sei's gesagt: Wir geben nicht auf.

Tags