Lidl Aktion in Nürnberg

Media

Fünf Ansbacher unterstützen die Nachbargruppe Nürnberg, bei einer Kampagneaktion gegen Antibiotikaeinsatz in der Massentierhaltung.

Am frühen Morgen machten sich fünf Ansbacher auf den Weg nach Nürnberg. Sie trafen dort auf die fleißigen Nürnberger, mit denen sie vor dem lokalen Lidl die Kunden zu informieren.

Das große Kotelett war als Blickfang vor dem Geschäft platziert und weist darauf hin, dass Lidl mit Billigfleisch Geschäfte macht. Das Kotelett war auf Tour durch ganz Deutschland und auch bei dem Zwischenstopp in Nürnberg, hat es für viel Aufsehen gesorgt.

Greenpeace kaufte abgepackte Koteletts in dem besagten Supermarkt. Durch den Blick in ein Greenbox konnte man unter UV-Licht Antibiotikarückstände am Knochen erkennen. Damit wurde der gefährliche Missbrauch von Antibiotika in der Massentierhaltung vor Augen geführt.

Greenpeace fordert ein artgerechte und keine industrielle Tierhaltung.

Tags